Energieoptimierung, Emissionserfassung und -reinigung bei metallurgischen Verfahren

Erfassung und Abreinigung von Emissionen aus Schmelzbetrieben Energetisch optimierte Auslegung von Strömungskomponenten

Verbesserung der Ablufterfassung und –reinigung in (Schmelzbetrieben) der metallerzeugenden Industrie

Durchführungsbeschluss (2012-02-28) der Kommmission der EU
zur
Industrial Emissions Directive IED
Mit folgenden „Fahrplan“

Hier werden alle branchenspezifischen Richtlinien und Verfahrensvorschläge in eine EU - Direktive zusammengefasst. Der Fahrplan zeigt, wie die EU weite Umsetzung geplant ist. Für D gilt nach wie vor die TA Luft 2002. Neben der EU – weiten Vereinheitlichung von Emissionsgrenzwerten sowie deren Kontrolle beinhaltet das Regelwerk auch eine regelmäßige Kontrolle der Genehmigung (eingeschränkter Bestandsschutz).

Aufgrund der TA Luft 2002 müssen in vielen Heißbetrieben Konzepte zur Verbesserung bei der Erfassung und der Abreinigung der Prozessabgase wie auch der Hallenluft durchgeführt werden.

Gesetz zum Schutz vor schädlichen Umwelteinwirkungen durch Luftverunreinigungen, Geräusche, Erschütterungen und ähnliche Vorgänge BImSchG

In mehreren Betrieben haben wir im Rahmen einer Studie die Emissionsquellen ermittelt und dokumentiert; dazu gehört

  1. Dokumentation der Emissionsquellen und der Abluftströme im Werk, Ermittlung deren Relevanz für die Immissionen in die Umgebung.
  2. Bewertung der Gesamtsituation der Abluftreinigung des Werkes.
  3. Ein Konzept im Zusammenhang mit den betrieblichen Abläufen und der Werkslogistik zur Verbesserung der Situation zu erarbeiten.

Ausarbeitung der optimalen Temperaturführung des Abgases von Schmelzöfen für die effektive, prozessimmanente Reduzierung von gasförmigen Schadstoffen.

Aufbauend darauf können wir für Sie eine aufgabenrelevante, aber lieferantenneutrale Spezifikation für notwendige Umbaumaßnahmen erstellen.

Gerne unterstützen wir Sie auch bei der Umsetzung